In Ergänzung zu dem gemeindebezogenen Krebs-Monitoring bietet das EKN ab Februar 2021 einen kleinräumigen Krebsatlas zu ausgewählten Diagnosen für Niedersachsen an. Auf Ebene der Gemeinden Niedersachsens wird kartografisch die Häufigkeit für Krebs insgesamt sowie für die vier häufigsten Krebserkrankungen Brustkrebs bei Frauen, Prostatakrebs bei Männern, Darmkrebs und Lungenkrebs präsentiert. Datengrundlage des kleinräumigen Krebsatlas sind die im EKN erfassten Krebsneuerkrankungen der Diagnosejahre 2013 bis 2017. Der Atlas wird jährlich aktualisiert.

Ziel des Krebsatlas ist es, eine Datenbasis zum Krebsgeschehen in Niedersachsen auch kleinräumig zur Verfügung zu stellen. Eine Voraussetzung einer solchen kleinräumigen Darstellung ist eine ausreichend hohe Erkrankungsfallzahl. Vor diesem Hintergrund werden für die ausgewählten Diagnosen die Erkrankungszahlen über fünf Diagnosejahre zusammengefasst.

Räumliche Schwankungen sind normal und umso größer je kleiner die betrachteten Regionen sind. Beobachtete Unterschiede der Krebsneuerkrankungsraten können verschiedene Gründe haben:

  • Zufallsbedingte Schwankungen
  • Unterschiede bei der Verteilung der Risikofaktoren
  • Unterschiedliche Teilnahmeraten an organisierten Krebsfrüherkennungsprogrammen
  • Unterschiedliche diagnostische Intensität in der kurativen Versorgung
  • Mögliche regionale Meldedefizite

Zum Krebsatlas