Das EKN erfasst als bevölkerungsbezogenes Krebsregister seit 2000 das Auftreten von Krebserkrankungen und gutartigen Hirntumoren und wertet diese aus. Das EKN ist eine Einrichtung des Landes Niedersachsen und unterliegt der Fachaufsicht des Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. Es besteht auf Grund datenschutzrechtlicher Vorgaben aus zwei Arbeitseinheiten, die räumlich, personell und organisatorisch voneinander getrennt sind:

Die Vertrauensstelle des EKN ist im Niedersächsischen Landesgesundheitsamt in Hannover (NLGA) eingerichtet. Sie erfasst und bearbeitet die Tumormeldungen sowie Meldeamtsdaten und Daten aus Todesbescheinigungen. Diese Daten leitet sie pseudonymisiert an die Registerstelle weiter. Die Vertrauensstelle ist auch zuständig für

  • Fragen zu Meldungen und den Meldeverfahren
  • Anfragen und Anträge zur Nutzung von epidemiologischen Krebsregisterdaten
  • Fragen zu regionalen Krebshäufungen

Die Registerstelle des EKN befindet sich in der OFFIS CARE GmbH in Oldenburg und arbeitet ausschließlich mit pseudonymisierten Meldungen. Die zentrale Aufgabe besteht in der Erfassung, Ergänzung und Verdichtung der Informationen, der dauerhaften Speicherung von Daten sowie der Erstellung systematischer, wissenschaftlich fundierter Auswertungen. Hier finden Sie auch:

  • Daten zur Krebshäufigkeit, regionale Auswertungen
  • Jahresberichte und Veröffentlichungen
  • Informationen zu Projekten

Das EKN arbeitet eng mit dem Klinischen Krebsregister Niedersachsen zusammen. Die Erhebung der Daten erfolgt über eine gemeinsame Datenannahmestelle mit einem elektronischen Melderportal.


Das Klinische Krebsregister Niedersachsen (KKN) erfasst seit Juli 2018 Daten zur Diagnose, zur Behandlung und zum Verlauf von Krebserkrankungen und gutartigen Hirntumoren. Ziel ist es, die Qualität der onkologischen Versorgung zu verbessern. Weitere Informationen (zum gemeinsamen Melderportal von EKN und KKN, das Handbuch für Meldende, ein Informationsblatt für Patientinnen und Patienten etc.) finden Sie unter www.kk-n.de.


Für landesbezogene Auswertungen der klinischen Krebsregisterdaten ist die Klinische Landesauswertungsstelle Niedersachen (KLast) im Februar 2020 vom Land Niedersachsen eingerichtet worden. Die KLast ist in Oldenburg in der OFFIS CARE GmbH angesiedelt. Sie ist u. a. für die Zusammenarbeit und den Datenaustausch mit dem Gemeinsamen Bundesausschuss zuständig. Mehr Informationen finden Sie unter www.klast-n.de.

EKN, KKN und die KLast veröffentlichen gemeinsam die Ergebnisse ihrer Auswertungen in dem jährlichen Bericht Krebs in Niedersachsen.