Epidemiologisches Krebsregister Niedersachsen - Registerstelle

Aktuelle Daten mit Filtermöglichkeit

Alle Berichte als PDF-Dateien

Regionale, spezifische Auswertungen

In Niedersachsen erkranken jedes Jahr etwa 50.000 Menschen neu an einem bösartigen Tumor und mehr als 23.000 Menschen versterben an einer Krebserkrankung.

Die Registerstelle des EKN wertet die Tumormeldungen statistisch aus, um Daten für die Ursachenforschung, Gesundheitsberichterstattung und Gesundheitsplanung zur Verfügung zu stellen.

Sie finden auf unseren Seiten:

Informationen zur Krebsregistrierung und zum Datenbestand

  • einen interaktiven Bericht für individuell gestaltbare Datenabfragen zu Krebsneuerkrankungen und zur Krebssterblichkeit in Niedersachsen
  • den aktuellen Jahresbericht 2023
  • Projekte und Veröffentlichungen

Ziele und Aufgaben

Das EKN wurde vom Land Niedersachsen eingerichtet mit der Aufgabe, alle Krebsneuerkrankungen und Krebssterbefälle in Niedersachsen zu erfassen. Rechtliche Grundlage der Krebsregistrierung bildet das Gesetz über das Epidemiologische Krebsregister Niedersachsen (GEKN) in seiner Neufassung vom 1. Januar 2013. Ziel der flächendeckenden Krebsregistrierung ist es, die Bekämpfung von Krebserkrankungen und die Erforschung ihrer Ursachen weiter voranzutreiben.

Neuigkeiten

13. Juni 2024

Immer mehr Lungenkrebsdiagnosen bei Frauen in Niedersachsen? Das EKN hat entsprechende Presseberichte einer kritischen Prüfung unterzogen. Anhand der Krebsregisterdaten wird deutlich, dass die Zahl der Lungenkrebsdiagnosen bei Niedersächsinnen seit 2019 konstant ist.

25. Mai 2024

20 Jahre nach ihrer Gründung erweitert die Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V. (GEKID e.V.) ihren Aufgabenbereich. In Zukunft wird sie sowohl die Belange der epidemiologischen als auch klinischen Krebsregistrierung vertreten. Aus GEKID e.V. wird Deutsche Krebsregister e.V.

21. Februar 2024

Im Rahmen einer Sonderauswertung auf regionale Erhöhungen von Krebserkrankungen hat das EKN einen Untersuchungsbericht für die Stadt Bad Münder veröffentlicht.

Skip to content